Die Perhentian Inseln – Malaysias Müllinseln

Die Perhentian Inseln gehören zu Malaysia und liegen im Südchinesischen Meer. Die grosse und die kleine Insel waren einst berühmt bei Aussteigern, Hippies und den ersten Rucksacktouristen. Sie waren berühmt für unberührte Natur, für ein Robinson-Feeling und als ein vergessenes Paradies. Dieser Ruf lastet den Inseln heute unerklärlicherweise immer noch an. ABER: Es erwartet dich genau das Gegenteil!

Freunde fuhren übers Wochenende nach Perhentian Kecil (die kleine der beiden Inseln) und ich fuhr mit. Ich wollte mich selbst davon überzeugen wies dort aussieht, aber ich war gefasst darauf, was mich erwarten würde. Ich musste es einfach selbst gesehen haben. Unerklärlicherweise findet man in der Google Suche vor allem einsame Strände und endlose Buchten. Hübsche Bilder kann ich auch bieten:

Strand auf Perhentian Kecil

Sonnenaufgang auf den Perhentian Inseln

Je nach Bildausschnitt kann man aber ein komplett anderes Bild von der Realität vermitteln. Lass dich nicht blenden, denn der Strand sieht in Wirklichkeit nämlich so aus (hier im Bild noch nicht so schlimm mit Sonnenschirmen und Liegestühle zugepflastert, da am morgen bei Sonnenaufgang):

Die Perhentian Inseln sind völlig zugebaut

Der ganze Strand ist total zugebaut mit Unterkünften und Restaurants. Fast bis zum Meer ist rausgestuhlt. Selbstverständlich ist alles horrend teuer und einzig auf den Tourismus ausgerichtet. Die Touristen werden hier regelrecht abgefertigt, vor allem am Wochenende, wenn zu den normalen Touristenmassen viele malaysische Wochenendurlauber hinzukommen.

Unterkünfte sind super schnell ausgebucht. Da wir nicht reserviert haben, sind wir nur mit riesigem Glück und nach stundenlangem Warten zu einer Unterkunft gekommen. Wir waren zu dritt, aber der Besitzer der Anlage wollte uns keine zusätzliche Matratze in unser Bungalow geben, sondern hat uns sozusagen genötigt, ein zweites Bungalow dazuzumieten. Es blieb uns nichts anderes übrig. Einfach mal hinfahren und schauen, ist nicht die beste Idee.

Strand auf den Perhentian Inseln

Das die Insel am Strand entlang völlig zugebaut ist, ist das Eine. Dieses Schicksal hat schon manche ehemals paradiesische Insel erleidet. Was das eigentliche Problem ist, ist der Müll. Die ganze Insel ist vermüllt. So richtig. Oft stinkt es auch furchtbar, von verrottenden Lebensmitteln, Fäkalien und was weiss ich was sonst noch.

Müll auf den Perhentian Inseln

Müll auf den Perhentian Inseln

Müll auf den Perhentian Inseln

Die Insel muss einst tatsächlich paradiesisch gewesen sein. Unbebaut, naturbelassen und schön. Das einzige was bis jetzt immer noch unglaublich toll ist, ist die Unterwasserwelt. Dafür lohnt es sich anzureisen. Das Wasser ist klar und schon nur beim schnorcheln sind Schildkröten und Haie garantiert. Leider sind auch hier die Korallenriffe beschädigt, im Gegensatz zu anderen Orten in Südostasien aber nach wie vor ansehbar. Zum Tauchen gibt es viele tolle Spots, auch ein gesunkenes Schiff, das betaucht werden kann.

wunderbares Schnorcheln auf den Perhentian Inseln

kristallklares Wasser auf den Perhentian Inseln

Per Boot kann man einige unberührte Inseln mit super Strand und ohne Müll erreichen und kann wenigstens so noch ein wenig Inselglück erleben.

Spannend ist auch die Tierwelt auf den Perhentians. Es schien mir, dass hier alles irgendwie grösser ist. Die Warane werden gut bis zu einem Meter lang und man begegnet ihnen ganz leicht auf der Insel. Die Schildkröten die ich beim Schnorcheln entdeckt habe, waren halb so gross wie ich. Leider gilt das auch für die Spinnen (na ja, die waren nicht gerade halb so gross wie ich, aber jedenfalls mörderisch gross!).

 

Musst du auf den Perhentian Inseln gewesen sein?

Nein. Wenn du durch Malaysia reist, kannst du die Perhentian Inseln guten Gewissens auslassen. Du wirst nichts verpassen. Die Inseln sind einmal paradiesisch gewesen, das ist aber definitiv vorbei.

Es gibt andere, viel schönere Inseln in Malaysia, wie zum Beispiel die Insel Tioman oder einige weitere vor Borneo. Im nahen Thailand findest du in der Andamanensee die bessere Alternative oder auch in Kambodscha, wenns dich weiter zieht in Asien. Das Paradies findest du dort in Koh Rong Samloem.

 

Was meinst du? Hast du auf den Perhentian Inseln die selben Erfahrungen gemacht?

 

Technorati Tags: ,

Willst du immer auf dem Laufenden bleiben?

Schreib dich in die E-Mail Liste ein und erhalte alle Neuigkeiten immer als erstes!

Du erhälst keinen Spam und deine Daten werden gehütet wie mein Reisepass.

11 Comments

  • Simon says:

    Waaaaaasss???? Wir waren von gerade mal 6 Jährchen dort und ich hab das gaaanz anders in Erinnerung.

    Ist ja wirklich sehr traurig. Auch der Müll war nicht so ein Problem…
    So schnell kann sich das ändern.

    Wirklich unglaublich, das Abfall – Problem. Es ist einfach überall.
    Lieben Dank für den Artikel, sehr informativ!
    Gruess

  • Thomas says:

    Echt schade was da abgeht…
    Vielen Dank für den Artikel. Ich werde mir das auf jeden Fall für meine Reise merken.

  • Stefan says:

    Hi Sarah,

    ich habe auch gerade einen Artikel über die Perhantians in Vorbereitung. 🙂

    In vielen Punkten kann ich dir zustimmen.
    Es ist mir ein Rätsel, warum da so viel Müll im Hinterland liegt. Den könnte man so leicht beseitigen. Aber scheinbar schadet es der Popularität der Inseln nicht.

    Zudem sind einige Stellen wirklich krass zugebaut und die Preise für Unterkünfte vielfach zu hoch.

    Warum ich die Perhantians trotzdem schon zweimal besucht habe, liegt vor allem an der Tierwelt. Was man da alles im Dschungel sehen kann, das ist wirklich klasse. Und die Unterwasserwelt ist trotz Massentourismus immer noch ein Erlebnis. Schildkröten, Haie, Humphead Parrotfish – all das kann man sogar vom Strand aus als Schnorchler erreichen. Zumindest von der großen Insel aus.

    Ein besonders Highlight ist auch die Rawa-Island-Tour.

    Fazit: An Land ist es wirklich nicht mehr so der Hit (abgesehen von den Tieren). Allerdings unter Wasser (schnorcheln) doch besser als die (südliche) Andamanensee. Vor allem wenn wes darum geht, etwas Großes zu sehen.

    • Sarah says:

      Genau meine Rede, Stefan. Wie ich auch im Artikel geschrieben habe, lohnt es sich nach wie vor, für die Tierwelt anzureisen. Das ist aber auch das einzige. Und dasselbe kann man nun eben auch anderenorts beim Schnorcheln erleben, z.B. in Thailand (dort gibts auch Schildkröten, die man beim Schnorcheln sehen kann) oder ganz bestimmt vor Borneo.
      Ich persönlich würde mir eine andere Insel suchen…

  • Eva says:

    Hi Leute! Bin durch Zufall auf den Artikel gestoßen…anyway…ich bin derzeit auf Perhentian Besar und das schon seit 4 Wochen! Und bereits das zweite Mal auf unserer 12 monatigen Reise durch SOA und Ozeanien. Kecils Strand ist nun wirklich nicht der Brüller, aber wie könnt ihr das so derart verallgemeinern, wenn ihr Besar nicht besucht habt?? Vielleicht habt ihr einfach dir falsche Entscheidung getroffen…Besar ist ganz und gar nicht vermüllt, das Wasser ist top und am Strand stehen keine Plastikstühle! Wenn man schon Tips geben will, sollte man sich doch noch genauer umsehen, finde ich! Ich war an vielen Tauch-hotspots, Perhentian kann ganz gut vorne mithalten! Whaleshark gestern bei T3! It’s worth it! Gruß, Eva

    • Sarah says:

      Hi Eva, ich hab jetzt noch spezifiziert, dass ich auf Perhentian Kecil war, der kleinen der beiden Inseln. Perhentian Besar habe ich nicht besucht, daher schreibe ich auch nur von Kecil. Ebenfalls habe ich tolle Erfahrungen beim Schnorcheln gemacht, das habe ich in dem Artikel ja auch erwähnt. Für Unterwasserfans sind die Perhentians eine tolle Destination. Allerdings ist die Insel sehr verschmutzt, auch der Strand, und wirklich nicht schön. Ich schreibe halt einfach wies war. Postkartenbilder gibts schon genug im Internet.

  • […] vielerorts Bauschutt herum. Zwei andere Reiseblogger, Dennis von Lookin for Jonny und Sarah von Rapunzel will raus, haben sich in ihren Reiseberichten ausgiebig mit dem Müllproblem auf Perhantian Kecil […]

  • […] mehr über das “Müllproblem” erfahren möchtest, kannst du mal im Blog von Sarah bei Rapunzel will raus nachlesen. Einen weiteren sehr guten Beitrag zu den Perhentian Islands findest du auf Faszination […]

  • Lisa says:

    Hey Sarah,
    danke für den Artikel. Ich finde es wirklich schlimm, dass von Einheimischen und leider auch sehr oft Touristen das Müllproblem in vielen Ländern einfach ignoriert wird. Natürlich kann ich Stefan zustimmen, dass man den Müll bestimmt leicht beseitigen könnte. Leider ist Abfallbeseitigung in vielen Ländern bisher ein kaum beachtetes Thema.
    Umso wichtiger ist es meiner Meinung nach, den Müll erst gar nicht zu produzieren. Bei sehr vielen Sachen ist das ganz einfach möglich. Leider fehlt vielen hier das Bewusstsein dazu. Ich habe mich im Rahmen meiner kommenden Südostasienreise mit den Full Moon Partys auf Koh Phangan beschäftig und war über die Ignoranz wirklich entsetzt.
    Viele Grüße, Lisa

    • Sarah says:

      Ja, Anlässe wie die Full Moon Partys auf Koh Phangan sind furchtbar wenn es um den Müll geht. Mal ganz abgesehen davon, dass ich die Full Moon Partys eh nicht mag, ist das Müllproblem ein weiterer Grund dort nicht hinzugehen.

  • […] Sarah von Rapunzel will raus und Stefan von Faszination Südostasien haben ebenfalls schon über die Perhentian Inseln […]

Leave a Comment

Top